Alle Artikel in der Kategorie “Kunst & Kultur

Kunst & Kultur aus und über Strodehne

Zum Jubiläum ein Bild von der Havelbrücke Strodehne

Kulturstiftung übergibt Gemälde von Jordis Hammer an das Amt Rhinow

In der MAZ vom 15. Januar 2019, dort dem Westhavelländer, schreibt Joachim Willisch über die Übergabe eines Bildes der Havellandbrücke von Jordis Hammer durch Landrat Lewandowski an den Rhinower Amtsdirektor Jens Aasmann.

SIW berichtet mit einem Bild von Weber am 16. Januar 2019 aus anderer Sicht in der BRAWO über die Dauerleihgabe.

Landrat Lewandowski überreichte das Bild für die Kulturstiftung Havelland. Brunow Kämmerling ist der Geschäftsführer der Stiftung. Ein Auszug der Förderrichtlinien der Kulturstiftung:

Zweck der Kulturstiftung Havelland ist die Förderung von Kunst und Kultur. Grund­sätzlich kommen hierbei Projekte und Maßnahmen in Frage, die der Förderung der Musik und des Tanzes, der darstell­enden und bildenden Kunst, der Literatur, des Films sowie der Geschichtspflege dienen. Hierzu zählt auch die Unterstütz­ung zum Erhalt von kulturhistorischer Bausubstanz. Ferner können auch solche kulturellen Aktionen gefördert werden, die dazu beitragen, Kinder und Jugendliche an Kunst und Kultur heranzuführen.

„Havelbrücke Strodehne“ ist Dauerleihgabe

Bild der Künstlerin Jordis Hammer nun in Rhinower Amtsverwaltung zu sehen

 

Traumschüff und Theater im Fluss

Vom 28. August bis 2. September 2018 wird der Katamaran vom schwimmenden Wandertheater „Traumschüff“ in Strodehne vor Anker gehen. Viel Interessantes und Amüsantes steht in den sechs Tagen auf dem Programm.

Der Startschuss fällt am Dienstag, 28. August, um 19.30 Uhr mit einem Kennenlernen bei Seemannsgarn und Schmalzstulle, zu dem nicht nur neugierige Landratten, sondern alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

Am Mittwoch, 29. August, ist ab 19 Uhr das Projekt „Strodisign“ an Bord zu Gast mit einer Film- und Diaschau über die Transformation der Kittelschürze in Strodehne. Wer Lust auf neue Muster hat, ist herzlich eingeladen, an der Weiterentwicklung des „Strodisign“ mitzuwirken!


Foto: Nikola Schmidt

Zur mobilen Bühne wird der Katamaran, der 2017 in Havelberg gebaut wurde, am Samstag, 1. September. Um 19 Uhr beginnt das Hörtheaterstück  „Treue Hände“– ein Live-Hörspiel, bei dem die Bilder im Kopf entstehen. Es geht um die Folgen der Wiedervereinigung:  in der Pilotfolge, die in Strodehne auf dem Programm steht, um das Chemiewerk in Premnitz.  Im Anschluss an diese sicherlich nicht leichte Kost folgt beschwingte Live-Musik.  Eintritt ist frei.  Spenden jedoch gern gesehen. Das gilt auch für das Theaterstück am nächsten Tag.

Am Sonntag, 2. September, startet um 15 Uhr mit dem Stück „Planet Acasio – ein Raumschüff-Abenteuer“ eine einstündige  fantasievolle Theaterreise für Kinder und Familien. Und danach heißt es Adieu, denn dann geht die Reise für die Traumschüff-Crew weiter: nach Havelberg zum Saisonabschluss.

Foto: Dominik Brauch

 

 

Strodehnerin stellt Wandreliefs in Garzer Havelhöfen aus

Im August und September sind im Havelland wieder Werke von Heike Gottberg aus Strodehne zu sehen. Die positive Resonanz auf ihre erste Ausstellung im Havelberger BilderbuchCafe motivierte sie, ihre Werke nun in den Havelhöfen in Garz auszustellen. Die schönen Räumlichkeiten und die freundliche Atmosphäre, die Heike Gottberg im BilderbuchCafe zu schätzen wusste, findet sich auch in den Havelhöfen. Die Autodidaktin will mit ihrem „Hobby“ Licht in Wohnräume bringen und einen fröhlichen Blickpunkt schaffen.

Die Ausstellung ist von täglich von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr oder auch nach Absprache zu sehen. Der ist Eintritt frei.

Zur Vernissage am 3.8.2018, 16:00 Uhr, sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Musikalischer Sonntag in Strodehne

Am Sonntag, 10. Juni 2018, finden in Strodehne gleich zwei Konzerte statt. Um 16 Uhr ist in der Reihe der Sommerkonzerte in der Kirche Strodehne  die Compañia Unamezcla mit „Flamenco en varios colores … ritmo y poesia“ zu hören. Und ab 18 Uhr spielen dann direkt nebenan im Haus Schwarzer Adler im Rahmen ihrer Fremdenzimmer-Tour  LüüL & Band auf.

Die Compania Unamezcla ist eine Mischung von Musikern aus Potsdam und Berlin, die sich zusammengefunden hat, um ihre gemeinsame Passion „die Musik und den Tanz“ lebendig werden zu lassen. Der Flamenco mit seinen atemlosen Rhythmen, den Zapateado und der typisch spanischen Gitarre sind das Fundament ihrer Arrangements. Sie begeben sich dabei gern ins Universum der Möglichkeiten und lassen die Tradition mit eigenen Kompositionen verschmelzen.
Violine: Juliane Winkler | Bass: Frank Tietz | Perkussion: Steffen Kersten | Gitarre: Cristobal – Christof Schill

Bei Lüü̈l & Band lernt man die Welt kennen. Als Banjospieler der 17 Hippies, aber nicht nur als solcher, hat Lüül mehr als die halbe Welt bereist und davon handeln seine Lieder. Mit seiner rauen Stimme erinnert er an einen Seemann, der aus jedem Hafen der Welt eine neue Moritat zu berichten hat. Nachdem der Fokus des Live-Programms beim letzten Auftritt in Strodehne auf der CD „Wanderjahre“ von Lüü̈l & Band lag, werden diesmal auch schon viele neue Stücke der aktuellen CD „Fremdenzimmer“ präsentiert.

Lüül wird begleitet von seiner spielfreudigen, hochkarätigen Band, bestehend aus Musikern der 17 Hippies: Lüül (Gesang, Gitarre, Banjo, Ukulele) | Kruisko (Akkordeon, Marimba, Gesang) | Kerstin Kaernbach (Geige, singende Säge, Gesang) | Daniel Cordes (Kontrabass, Gesang)

Bei beiden Konzerten ist der Eintritt frei und Spenden sind erwünscht.