Alle Artikel in der Kategorie “Tourismus

Die Marke Havelland wird bunter

Der Tourismusverband zieht mit neuen Angeboten auf die ITB nach Berlin

Marlies Schnaibel schreibt in der MAZ vom 05. März mit einem Foto von Matthias Kühn über die Marke Havelland. Selbstverständlich wird auch über Strodehne mit Fischer Wolfgang Schröder geschrieben wenn es um Tourismus im Havelland geht. Die Frage ist was ist die Marke Havelland? Gibt es einen Unterschied zwischen Marke und Land selber?

 

Lego statt Google

„Alles könnte anders sein“, meint der Zukunftsforscher Harald Welzer (Beitragsbild)

Karim Saab berichtet in der MAZ vom 05. März 2019 über Harald Welzer und sein Buch „Alles könnte anders sein“.

Doch was hat das mit Strodehne zu tun? In dem Buch wird der Strodehner Rocco Buchta und das von ihm initiierte Projekt der Havelrenaturierung als positives Beispiel für den Weg aus der Misere aufgezeigt.

Weiterlesen

Die spontane Strodehner Blühwiese

Auf der Einwohnerversammlung am 13. April 2018 angesprochen und am Sonntag drauf in die Tat umgesetzt. So schnell und unkompliziert kann Gutes realisiert werden, wenn alle an einem Strang ziehen.

Auf der Einwohnerversammlung hat Marion dasThema angesprochen. Spontan hat Ronald sein Land hinter der Scheune dafür zur Verfügung gestellt und Saatgut zugesagt. Auch Hanne und Micha haben noch Saatgut. Nun muss nur noch die Tat folgen. Also gleich Freiwillige gesucht und einen Termin gemacht: Sonntag 15 Uhr!

Samstag laufen die ersten Vorbereitungen: Hanne und Micha stellen ein Schild auf, um auf die Aktion aufmerksam zu machen und weitere HelferInnen zu aktivieren. Marion motiviert ihre Gäste, am Sonntag eine Stunde dabei zu sein.  Mario sammelt Gartenwerkzeuge bei den Strodehnern ein. Sonntagmorgen bereitet Ronald mit dem Trecker den Boden vor.  Und um 15 Uhr findet sich ein tatkräftiges Team ein.

Nach einer guten Stunde ist der Boden so bearbeitet, dass eingesät und gepflanzt werden kann.  Marions Gäste beenden ihren Einsatz und Micha beginnt mit der Aussaat.

In der ersten Zeit sollte die Aussaat bei trockenem Wetter täglich gegossen werden … aber wie? Wie gut, dass die Wiese direkt neben Freds Havel-Terrasse liegt. Und klar, wird dürfen den Wasserhahn am Zaun zum Bewässern nutzen – nur ist der noch nicht sommerklar. Aber Fred gibt sofort dem Klempner Bescheid. Und schon Montag kommt Stefan und nach vier Tagen „Wasser marsch“ sieht die Wiese-in-spe so aus:

Und so  am 27.4.2018:

Wir hoffen, dass die Strodehner Blühwiese gedeihen wird und (Wild-)Bienen, Hummeln und Schmetterlinge dort ihre Nahrung finden werden.

Danke an alle, die mitgemacht und unterstützt haben!

Übrigens: Da Wildbienen solitär leben, stechen sie fast nie,  denn mit einem Stich riskieren sie nicht nur ihr eigenes Leben, sondern auch das ihrer Brut. 

TIPP: Sollten auch Sie eine Blühwiese anlegen wollen, zum Beipiel in Ihrem Garten, so finden Sie hier dazu Tipps vom Nabu.

Alles grün macht der Mai

Status 4. Mai 2018

  24. Juni 2018