Revival der Kittelschürze – Alte Stoffe neu belebt

Im Kulturversorgungsraum in Strodehne bringen die Landmade-Künstler ein neues Projekt an den Start, mit dem sie das Dorf neu einkleiden wollen

So betietelt heute, am 12. Juli 2016, Christin Schmidt ihren Artikel in der MAZ über neue Dienstleistungsangebote der Landmaiden Birte und Gabriele für die Strodehner. Sie wollen den Strodehnern rekonstruierte Kittelschürzen andienen.

„Die Kittelschürze gilt als altmodisch, spießig, als Sinnbild des Bestrebens, der Familie fleißig zu dienen und eine gute Hausfrau ohne Ansprüche zu sein. Wer will das heute noch?“ schreibt schon 2009 Claudia Schuller in dem online magazin sechs+sechzig über Kittelschürzen.

Fraglich ist weshalb wir uns mit Kittelschürzen beschäftigen sollen, wessenthalben wir die Hausfrauenuniform gar tragen sollen. Soll nicht nur die Kittelschürze als Kleidungsstück sondern auch das Bild moderner Frauen zurück zum Bild der 50er und 60er Jahre restrauriert werden? Na, mal sehen. Die beiden Maids werden uns im Rahmen ihres schon fertigen Programmes sicher noch was servieren. Plätze als Kleiderständer für bunte Fotos scheinen den Strodehnern sicher zu sein.

Kittelschuerzen_0001Kittelschuerzen_0002